Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V.                           Weggefährten
 
  Home Über uns Aufgaben Projekte Klinik Rückblick Spenden / Mitgliedschaft Kontakt Impressum Links  

 

Angebote

 

   
Entspannter Ponynachmittag beim Ponyclub Querum für betroffenen Familien
Worum geht`s? Was ist das Angebot? Ein "Ponynachmittag" nach individueller Terminabsprache um 15:30 Uhr für max. 1,5-2 Stunden. Euch steht eine Begleitperson vom Ponyclub Querum an diesem Nachmittag zur Seite. Du kannst auf dem Pony reiten, es pflegen, streicheln oder einfach mit ihm spielen – ganz wie Du möchtest.

Wie alt muss ich sein? Wenn Du 4 Jahre oder älter bist kannst Du mit deinen Eltern oder Großeltern teilnehmen. Wichtig ist, dass Du dich alleine halten kannst, denn so ein Pony wackelt natürlich, wenn Du darauf reiten möchtest.

Was muss ich mitbringen? Lust auf Pony, einen Fahrradhelm (wenn Du hast, ansonsten gibt es dort auch Helme), bequeme Kleidung und ganz wichtig feste Schuhe (keine Sandalen)

Wo kann ich anrufen um einen Termin zu vereinbaren? Unter 0151-65480944 erreicht man Ilona Müller vom Ponyclub Querum. Sag bitte unbedingt am Telefon und vor Ort, dass Du das Angebot über die Weggefährten nutzen möchtest.

Der Ponyclub Querum bietet den Weggefährten und den betroffenen Familien den Ponynachmittag ehrenamtlich und somit kostenfrei an. Nennt bitte euren Familiennamen bei der Anmeldung.

Wo finde ich den Ponyclub Querum e.V.?
Feuerbergweg 16, 38108 Braunschweig, https://www.ponyclubquerum.de

Freut euch auf einen schönen Nachmittag an der frischen Luft! Für Eltern gibt es dort auch einen Kaffee und für Kinder Getränke. Wir hoffen auch in Corona Zeiten, ein tolles Angebot an betroffene Familien weitergeben zu können. Viel Spaß dabei! (Bitte denkt an Hygiene- und Abstandsregeln und tragt ggf. einen Mund-Nasen-Schutz). Herzlichen Dank an den Ponyclub Querum ! vermittelt durch den Verein Weggefährten e.V.

Text: Myrna Fricke

 
Die [BUNTBOX ist ein Begrüßungspaket für neue Familien


Eine tragende Säule in der Arbeit der Weggefährten waren die Besuche „neuer Familien“ auf der Station durch Eltern, die bereits die Behandlung mit Ihrem Kind auf der Station erlebt und abgeschlossen haben. Vom fünfköpfigen Besuchsteam sind immer zwei Personen mit Kaffee und Kuchen auf die Station gekommen um neue Betroffenen kennen zu lernen, Kontakt und ein offenes Ohr anzubieten, Erfahrungen zu teilen und Mut und Trost zu spenden.

Mit Beginn der Corona Pandemie und dem damit verbundenen „Lock down“ durfte das Besuchsteam leider nicht mehr auf die Station kommen und nach dem ersten Stillstand war klar: „Wir müssen kreativ werden, um „die Neuen“ weiter zu erreichen“!

Um den Erstkontakt zu neuen Familien auch in Zeiten einer Pandemie hinzukriegen, haben wir ein  Begrüßungspaket kreiert. Darin befinden sich Informationen über den Verein, der jährlich erscheinende Rückblick „Von Wegen“, sowie viele schöne Dinge, die das Wohlbefinden fördern sollen. Neben Mutmachschokolade und Entspannungstee findet sich in der Box ein Duftstein mit Bezug auf die, von uns geförderte Aromatherapie, auf der Station. Riechen ist eine Sinneswahrnehmung, die wir positiv beeinflussen möchten, damit sich die kleinen Patienten einfach etwas wohler fühlen. Ein altersgerechtes Spielzeug und ein handbemalter Schutzengel-Stein runden das Paket ab. Unser persönliches Anschreiben will Mut machen und symbolisch die Hand reichen, denn wir Menschen sind nun mal soziale Wesen und damit „Herdentiere“. Das Gefühl „nicht allein gelassen zu werden“, Zuwendung und Mitgefühl zu erleben, hilft durch die Krise.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zum Besuchsteam gibt es per Telefon, whats app, E Mail und persönlich im Klinikgarten. Auch für uns und unsere Familien war es ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir nicht alleine sind und das möchten wir gerne zurückgeben. Wir freuen uns über Kontakt zu Ihnen und von Ihnen. Frau Schene oder Iris Heinze vom Büro der Weggefährten helfen gerne weiter.

Wir werden gerne wieder persönlich die Kinderkrebsstation und die Familien besuchen, sobald das möglich ist.

Text: Myrna Fricke

 
Angebote für Kinder und Eltern


Regelmäßig stattfindende Ausflüge und Fahrten, angeboten für alle betroffenen Familien, dienen neben der Freude auf das Wiedersehen auch dem Erfahrungsaustausch. 

Eine auf der Station von uns eingerichtete Leihbücherei mit Fach- und Erfahrungsliteratur kann von allen betroffenen Familien genutzt werden.

 
Unterstützung der Familien

Unsere Hauptaufgabe sehen wir darin, den betroffenen Familien auf ihrem schweren Weg durch die Krankheit des Kindes beizustehen. Wir bieten unbürokratische finanzielle Unterstützung dort an, wo sie gebraucht wird. Das können z.B. sein: die Erstattung der Telefonkosten im Krankenhaus, die Fahrtkosten Angehöriger ins Krankenhaus, finanzielle Zuwendungen bei in Not geratenen Familien, Übernahme der Kosten einer psychologischen Therapie, Zuschuss zur Reha, Anfahrtskosten, Finanzierung eines Aufenthaltes im Waldpiratencamp der Deutschen Kinderkrebsstiftung, Ermöglichung einer Erholung in einem nahe gelegenen Ferienort, Erfüllung von Herzenswünschen, angefangen bei der Lieblings-CD bis hin zur Fahrt ins Wunschmusical, nach Sanssouci oder ins Euro-Disney

 

Schmieden eines Kraftspenders

Ab sofort bieten wir das Schmieden eines Kraftspenders einmal monatlich an einem Samstag- oder Sonntagnachmittag von 14 bis ca. 18 Uhr für interessierte Betroffene und Mitglieder an.

Teilnehmerzahl: maximal 4 Personen

Die Kosten des Seminars, die Verpflegung und einen Teil der Silberkosten übernehmen die Weggefährten.

Wir freuen uns sehr, dass wir durch die wunderbare Unterstützung von Frau Reiff, auf dieses neue Angebot hinweisen können.

Anmeldungen bitte an: Marie Ehrenreich-Lampe Telefon 0531/372877
E-Mail: ehrenlampe@t-online.de

Jugendgruppe der Weggefährten

Na dann mal,...


wir Tatjana Knigge und Tülin Taskin sind zwei Elternteile, deren Kinder im Kinder- und Jugendalter an Krebs erkrankt waren. Wir organisieren Treffen für Jugendliche und junge Erwachsene, die onkologisch erkrankt sind und waren. Selbstverständlich beziehen wir auch die Geschwister in die Aktivitäten mit ein.

Unser Ziel ist es, den Teilnehmern positive Erlebnisse zu schenken und einen Austausch zu ermöglichen. Bei unterschiedlichen Aktivitäten können neue Interessen und vielleicht Freundschaften geknüpft werden.

Wir waren schon gemeinsam Bogenschießen und Klettern. Wir haben uns Tipps für die Gesichtspflege und das Schminken geholt.

Habt Ihr noch Wünsche oder möchtet Ihr regelmäßig informiert werden, dann schreibt uns einfach eine E-Mail mit Kontaktdaten an:

tatjanaknigge@web.de oder tulin_taskin@hotmail.com
 


 

 
Termine auf einen Blick

Elterndienst:
Jeden Dienstag Nachmittag besuchen zwei Mitglieder der Weggefährten die Patienten und  ihre Angehörigen  auf der Station V02 des Städtischen Klinikums in der Salzdahlumer Straße.

Jugendgruppe:
- Termine auf Anfrage
Informationen
tatjanaknigge@web.de oder tulin_taskin@hotmail.com

Kleine Auszeit - Entspannungsnachmittag:
- Termine auf Anfrage
Anmeldungen bitte an: Myrna Fricke
E-Mail:
fri.myrna@arcor.de             

Mehr Informationen

Schmieden eines Kraftspenders:
- Termine auf Anfrage
Anmeldungen bitte an: Marie Ehrenreich-Lampe
Telefon 0531/372877, E-Mail:
ehrenlampe@t-online.de

Mehr Informationen

Offene Gesprächsgruppe für
trauernde Mütter und Väter:

- Termine auf Anfrage
Informationen und Anmeldung: Irmgard Schene (Klinikum Braunschweig), Telefon: 0531/ 595-1848

 
Zeit für ein Gespräch
Zeit für Sie -

wir kommen jeden Dienstag um 16.00 Uhr auf die Kinderonkologie Station V20
Was sind wir?
Wir sind das Besuchsteam des Vereins "Weggefährten – Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V."

Wer sind wir?
Wir sind Mütter und Väter, deren tumorkranke Kinder auf der onkologischen Station behandelt worden sind.

Wofür stehen wir?
  • Wir bringen Zeit mit und hören gerne zu.
  • Wir sind regelmäßig dienstags von 16:00 bis 17:30 Uhr auf der Station.
  • Wir stellen uns bei Ihnen vor und laden zum "runden Tisch" und gemeinsamen Austausch ein.
  • Wir bringen Kaffee und Kuchen mit.
  • Wenn Sie Interesse haben, berichten wir von unseren Erfahrungen.
  • Gerne informieren wir über die unterstützenden Angebote des Vereins.
  • Was ist das Besondere an uns?

    Wir möchten durch unser Angebot Mütter, Väter, Kinder, Geschwister und Angehörige begleiten und stärken.

    Uns VEREINt die Betroffenheit und wir sind gerne im Besuchsteam der Weggefärten. Neben einem offenen Ohr haben wir Zuversicht, Mut und Optimismus im Gepäck.

    Auch für uns und unsere Familien war es ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir nicht alleine sind und das möchten wir gerne zurückgeben.

     



     
    Stefanie Braun aus Meine
    Mein Sohn Jaron (9) erkrankte im September 2015 an Leukämie (ALL). Nach der Intensivchemotherapie und der anschließenden Behandlung in Tablettenform lebt er seit September 2017 medikamentenfrei. Jaron hat einen älteren Bruder (Eliah, 12). Zum Besuchsteam gehöre ich seit 2018.
     

     
    Myrna Fricke aus Vechelde
    Mein Sohn Max erkrankte 2016 im Alter von 14 Jahren an Blutkrebs (akute lymphoblastische Leukämie, kurz ALL). Die Behandlung erfolgte über die Dauer von zwei Jahren und wurde 2018 abgeschlossen. Max hat einen älteren Bruder (Till). Im Besuchsteam der Weggefährten bin ich seit August 2018.

     
    Tatjana Knigge aus Vechelde
    Wir haben zwei Söhne Manuel und Silas. Silas war 9 Jahre alt, als er im Dezember 2012 an einem Hirntumor (Medulloblastom) erkrankte. Die Behandlung ist seit März 2014 abgeschlossen. Kurz danach habe ich begonnen das Besuchsteam zu unterstützen
     

    Heidi Lützow  aus Wolfenbüttel
    Unser Sohn Oliver erkrankte im Juli 2013 im Alter von 10 Jahren an Lymphdrüsenkrebs (T-Zell Lymphom). Die Behandlung ist seit 2015 abgeschlossen. Oliver hat eine ältere Schwester (Mareike). Ich bin seit Oktober 2018 im Besuchsteam. Werner unterstützt uns seit Mai 2019.
     


     
    Astrid Stute aus Wolfenbüttel
    Unser Sohn Felix erkrankte 2000 im Alter von 6 Jahren an einer Leukämie (T-ALL). Er hat zwei Geschwister: Sophie und Friedrich. Ich bin seit 2002 von Beginn an im Besuchsteam.
    Dennis Wilkening aus Sickte
    Meine Tochter Emily erkrankte im Oktober 2018 im Alter von 2 Jahren an einer akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL). Nach der darauf folgenden Chemotherapie erlitt sie 2019 einen Rückfall und bekam im Januar 2020 eine Knochenmarktransplantation in der MHH. Im Besuchsteam der Weggefährten bin ich seit 2021.
     
    Kleine Auszeit - Entspannungsnachmittag

    "Es war einfach schön", "Ich fühl mich entschleunigt", "Mein Akku konnte sich aufladen". So oder ähnlich klingt es, wenn Teilnehmende nach einem Entspannungsnachmittag bei den Weggefährten unterhalten.

    Mein persönliches Rezept gesund zu bleiben heißt Yoga. Diese Mischung aus Kräftigungs-, Dehn- und Entspannungsübungen empfinde ich seit mehr als 15 Jahren immer wieder sehr wohltuend. Das war natürlich auch schon weit vor der Leukämie Erkrankung meines Sohnes Max im Jahr 2016 so.

    neugierig? Mehr Infos...

    Die Entspannungsnachmittage finden ein bis zwei Mal im Quartal in den Vereinsräumen auf dem Klinikgelände statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Eine Matte und eine Decke muss sich jede/r selbst mitbringen.
    Anmeldungen bitte an: Myrna Fricke
    E-Mail: fri.myrna@arcor.de


    Termine: Auf Anfrage


     


     
    Angebot für verwaiste Eltern


    Um der verstorbenen Kinder auf besondere Art zu gedenken, hat unser Verein eine Baumpflanzaktion ins Leben gerufen, bei der verwaiste Eltern die Patenschaft für einen Baum übernehmen. Bisher wurden jährlich Hochstammeichen im Westpark und im Heidbergpark gepflanzt. Die Eltern dürfen diese Bäume dezent schmücken und kennzeichnen und finden so einen anderen Ort der Begegnung mit ihren verstorbenen Kindern.


     

    Offene Trauergruppe für verwaiste Eltern

    - Mein Kind ist verstorben -

    Offene Gesprächsgruppe für trauernde Mütter und Väter.

    Termine:  auf Anfrage

    Informationen und Anmeldung: Irmgard Schene (Klinikum Braunschweig), Telefon: 0531/ 595-1848

        

    Flyer ...mein Kind ist verstorben:

     

     

     

    Impressum Datenschutz
     


    Auch auf breitem Wege kann man sich verirren.

    Hans Kudszus