August 2022

Unsere Buchpräsentation – ein voller Erfolg

Langsam aber stetig füllte sich das Außengelände des KULT-Theaters letzten Sonntag, den 28. August 2022 ab 11 Uhr, zu unserer Buchpräsentation, „Wolli – mein kleiner großer Freund“.

Mit einladenden Gitarrenklängen von Andreas Sichau, durften wir ca. 60 Gäste im besonderen Ambiente des KULT – Theaters begrüßen.

Vitamine unsere Klinikclownin, hat mal wieder alle Kinderherzen im Sturm erobert. Als Ute von Koerber hat sie mit viel Ausdruck zwei Geschichten aus dem Buch vorgelesen, bei denen alle gebannt gelauscht haben.

Die Moderatorin Frau Ann Claire Richter von der Braunschweiger Zeitung war begeistert und berührt von unserem Kinderbuch, brachte einen wunderbaren Artikel über uns in die BZ und ermutigte uns Verlage anzuschreiben, damit das Buch deutschlandweit verkauft werden kann. Wir sind sehr dankbar für diese Wertschätzung und Ermutigung. Bei einem Interview auf der Bühne stellte sich das Team ihren Fragen zu der Entstehung des Buches.

Myrna Fricke sprach die Begrüßungsworte, stellte die Arbeit der WegGefährten vor, erzählte über unsere persönlichen Beweggründe, unsere Betroffenheit   und gab einen kleinen Überblick über den Inhalt des Buches.

Den Abschluss machte das Wolli-Lied, vorgetragen von Marie Ehrenreich-Lampe (Gesang) und Andreas Sichau (Gitarre). Viele Erwachsene hatten Tränen in den Augen und waren sehr berührt, von dem Lied, aber auch von der ganzen Veranstaltung. Durch die Musik am Anfang, Vitamine als Clownin, die Lesung, das Interview mit Hintergrundinformation und das Lied am Ende, boten wir eine Vielfalt an Eindrücken, die sicherlich noch bei einigen nachwirken werden.

Zum Ausklang gab es bei Getränken und von der Bäckerei Richter gespendeten Leckereien viele Gespräche mit den Gästen. Am Ende durften sich alle Gäste ein Buch mit nach Hause nehmen.

Wir können stolz auf uns sein! Wir haben uns gezeigt, wir haben die Menschen berührt und etwas Schönes in die Welt gesetzt. Übrigens von der Idee bis zum fertigen Produkt vergingen genau 9 Monate. Unser Baby ist geboren, mal sehen wie es sich weiterentwickelt.


Juli 2022

Dampflokfest im Oberharz mit Spiel und Spaß

Ein Fest für die ganze Familie ermöglichten uns in diesem Jahr die Mitarbeiter der Firma Alstom. Dem Engagement von Peggy Engelhardt verdanken wir die Organisation rund um das Dampflokfest im Oberharz.

Am 2. Juli 2022 trafen sich unsere Familien in Clausthal-Zellerfeld am alten Bahnhof, um gemeinsam mit einer Schmalspurbahn zum Ottiliaeschacht gefahren zu werden. Fast 60 Personen von den WegGefährten hatten sich angemeldet. Doch leider gab es Corona-bedingt 15 kurzfristige Absagen. Da passte es gut, dass auch der Verein KöKi aus Braunschweig seine Familien eingeladen hatte und weitere ca. 20 Personen teilnahmen. Alle Gäste wurden vor Abfahrt der Züge nochmals auf Corona getestet.

Dann ging es endlich los mit der Dampflok im Schritttempo durch die bezaubernde Landschaft des Harzes. Bei strahlend blauem Himmel genossen alle Teilnehmer den Blick in die Wälder und Wiesen.

Bei der Ankunft am Ottiliaeschacht wurden wir von etwa 25 ehrenamtlichen Helfern von Alstom und vom Lionsclub Oberharz empfangen. Die Mitglieder des Lionsclubs hatten schon ein leckeres Grillbuffet mit vielen selbst gemachten Salaten vorbereitet.

Auf dem weitläufigen Gelände des Ottiliaeschachtes erwarteten uns noch viele tolle Aktionen:

- Führung durch den Ottiliaeschacht,

- Feuerschale mit Stockbrot,

- Fahrt mit dem Schienenfahrrad,

- Bastelaktion für die Kinder,

- Erkundungsfahrten mit der Dampflok an der Seite des Lokführers.

Eine besondere Aktion war das Dog-Dancing mit Musik; animiert durch die Vorsitzende des Lionsclub Oberharz.

Gerade die Eltern von erkrankten Kindern genossen die Zeit an den langen Tischen unter freiem Himmel, um ein Wiedersehen mit anderen betroffenen Familien zu feiern und sich ausgiebig austauschen zu können. Währenddessen waren die Kinder intensiv beschäftigt mit der Dampflok , dem Schienenfahrrad und der Feuerschale.

Gleichzeitig führte die gemeinsame Teilnahme von Familien der WegGefährten und von KöKi zu vielen „vereinsübergreifenden“ Gesprächen.

Zur allseitigen Überraschung gab es zusätzlich noch eine „offizielle“ Spendenübergabe (1500€).

Unser Dank gilt den Mitarbeitern von Alstom, besonders Frau Peggy Engelhardt, Dr. Gunther Heider, Axel Funke und Dagmar Baum vom Lionsclub Oberharz sowie allen anderen Helfern für ihr besonderes Engagement.

Text: Thomas Lampe


Mai 2022

Manege frei für die Farben - 14. Malworkshop

Endlich, nach der Coronapause konnte in diesem Jahr im Mai 2022 wieder ein Malworkshop stattfinden. Der Beginn eines neuen Malworkshops ist immer ein besonderer Moment. Schon bei der Planung werden Ideen ausgelotet, geschaut welche TeilnehmerInnen werden dabei sein und wie steht es mit den Materialien. Leere Leinwände möchten bemalt werden, mit strahlenden Farben, nach ganz persönlichen Entwürfen, immer aus einer schöpferischen Kraft heraus.

 

Irimi Schene und Katja Koslowski waren aus dieses Jahr wieder die Mitarbeiterinnen von der Station VO2, die die TeilnehmerInnen kannten. Das ist immer eine große Hilfe, vereinfacht das Ankommen und gibt Mut. 

Die Farben stehen im Mittelpunkt der Malnachmmittage, sie umgeben uns überall, beschäftigt man mit ihnen, können sie große Freude bereiten. Was passt also besser, als die Vorstellung, dass die Farben die Hauptakteure in unserer Manege sind: Manege frei für die Farben.

 

Da es in den Klinikräumen immer noch vorgeschriebene Hygieneregeln gibt, blieb der Kreis der TeilnehmerInnen begrenzt. Sieben Teilnehmerinnen im Alter von 10 – 27 Jahren hatten Lust sich mit Farben auf Leinwänden auszuprobieren. Patienten und deren Geschwister konnten die gemeinsame Zeit genießen, einmal dem Alltag entfliehen und sich ganz auf ihre individuellen Bildideen einlassen. Am Anfang wird die Kennlernrunde ein Farbklang gemeinsam ausprobiert. Die Bildformate sind alle gleich, auch das Hilfsmittel, diesmal bekommt jeder einen Spachtel in die Hand und mit den ausgewählten Farben geht es los. Wir verziehen verschiedene Farben ganz einfach auf der Leinwand in eine Richtung. Überraschend für Alle, wie unterschiedlich und individuell die Ergebnisse sind. Danach sucht sich Jeder aus dem reichen Materialangebot aus, was für das individuelle Bildprojekt benötigt wird. Wir danken an dieser Stelle den Spendern, die mit Ihrer Unterstützung diese Nachmittage ermöglichen.

 

Entstanden sind dabei 41 Bilder, die unterschiedlicher nicht sein können. Man kann die Persönlichkeit der UrheberInnen spüren und entdecken, was sie gerade bewegt, was ihnen so wichtig ist, dass es mit Farbe auf die Leinwand gebracht werden soll. Wie immer hat es großen Spaß gemacht, besonders in Momenten, wenn Gespräche über die Inhalte der Bilder stattfanden. Gegen Ende durften die TeilnehmerInnen je zwei Bilder aussuchen, die sie gern in dem Kalender 2023 sehen möchten. Die Agentur Typografix ist wieder beauftragt, aus den Bildern in besonderer Weise einen A3 Kalender zu gestalten.

 

Während unseres großen 20 jährigen Jubiläums werden die Kalender als Dankeschön an die Künstler übergeben werden. In diesem besonderen Rahmen wird es auch eine besondere Vernissage geben. Dort wird es eine außergewöhnliche Manege für die Bilder geben.

Vorbestellungen des Kalenders werden gern entgegengenommen. (info@weggefaehrten-bs.de)

Vielen Dank, dass dieser Malworkshop stattfinden konnte.

Text: Iris Heinze

März 2022

Frühlingsfest mit betroffenen Familien

 

Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen haben wir unsere betroffenen Familien am 26.03.22 für 2 Stunden in die Gärtnerei Berking in Vechelde eingeladen. Gefolgt sind unserer Einladung knapp 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene und 40 Pflanzkörbchen wurden liebevoll - von kleinen und großen Händen - draußen an einem Pflanztisch selbst bestückt. „Wir hatten eine super Betreuung durch die Gärtnerei“, so Myrna Fricke vom Verein. „Blumenauswahl, Pflanzerde und Körbe standen für uns bereit“.  Die Familien waren glücklich, sich wieder zu sehen und sich auszutauschen. „Wahnsinn wie viele wir eigentlich sind“ so eine Mutter im Gespräch, kennt man doch längst nicht alle, da nicht alle gleichzeitig in der Klinik sind. Kulinarisch hat uns an diesem Tag das Lunchmobil mit Ulli Hennecke aus Peine bestens umsorgt. 

 Text: Myrna Fricke